de
  • de
  • en
  • fr
  • nl
de
  • de
  • en
  • fr
  • nl

Die Wirkung von Bäumen und das richtige Baumpflanzprojekt

auf March 26, 2020  in NatuurOur story

"Es gibt eine magische Maschine, die Kohlenstoff aus der Luft saugt, die selbst wächst und kein Geld kostet; sie wird Baum genannt." - George Monbiot 


Die Auswirkungen der Klimakrise werden weltweit immer sichtbarer. Naturräume und Ökosysteme schrumpfen von Minute zu Minute, weil wir mehr Platz zum Leben brauchen. Im Zusammenhang mit dem Coronavirus, das Emissionen reduziert, sieht man mittlerweile viele Prozesse stillstehen und die Natur erholt sich teilweise schon wieder. Wir bei MOYU wollen, dass Klimaprobleme auch langfristig gelöst werden. Deshalb wollen wir die Abholzung verhindern und neue Bäume pflanzen, um Ökosysteme zu retten und zu schaffen. Es ist an der Zeit, etwas tiefer in die Sache einzutauchen. Denn was macht eigentlich ein Baum und wie geht man ein Baumpflanzprojekt an? 


Das Besondere an Bäumen

Wenn sich ein Baum in seiner Wachstumsphase befindet, nimmt er CO2 auf und gibt O2 ab, auch bekannt als Sauerstoff. CO2 ist ein Treibhausgas und ein zu hoher CO2-Gehalt führt zu einer Erwärmung unseres Planeten. Das 02, das ein Baum aussendet, ist das, was wir Menschen brauchen, um atmen zu können. Ohne Bäume keine Menschen, einfach!

Darüber hinaus spenden Bäume Regen, kühlen das Land und lassen über ihre Wurzeln überschüssiges Wasser in den Boden versinken. Darüber hinaus stabilisieren auch die Wurzeln der Bäume den Boden. Dadurch wird die oberste Schicht nicht weggespült und der Boden ist fester. Dadurch wird sichergestellt, dass die fruchtbare Deckschicht erhalten bleibt, aber auch keine Schlammströme entstehen. Außerdem bieten sie natürlichen Schutz vor Taifune, Monsun und Hurrikanen. 

Die Wirkung der Papierindustrie

Der Nachteil von Papier ist, dass wir Bäume fällen, die für das, was ich nenne: Einwegholz, verwendet werden, es sind hauptsächlich Produkte, die man einmal verwendet. Beim Verbrennen dieses Papiers wird das gespeicherte CO2 wieder freigesetzt. Dies steht im Gegensatz zu beispielsweise aus Holz gebauten Häusern oder Möbeln, bei denen das CO2 viel länger im Holz gespeichert bleibt. In dem Moment, in dem wir uns entscheiden, mit Holz zu bauen und einen Baum zu pflanzen, könnte sich dies sogar positiv auf den CO2-Gehalt auswirken. Es ist wichtig, eine Holzart zu wählen, die nicht aus einem Lebensraum für andere Flora und Fauna geschnitten wird, damit diese nicht zu Lasten dieser Ökosysteme geht. 

TRees for kenya natuur

Die Umgebung des Mount Kenia. 

Von 6 Billionen auf 3,04 Billionen

Derzeit gibt es weltweit geschätzte 3,04 Billionen Bäume. Eine gigantische Zahl, aber im Verhältnis zu den 6 Billionen Bäumen, die einst dort standen, sind das erschreckend wenige. Einst war ein Großteil unserer Welt von Urwald bedeckt, aber heute haben 67 Länder ihren gesamten Urwald vollständig beseitigt, darunter die meisten europäischen Länder. 

Zudem werden aufgrund der wachsenden Bevölkerung und der anziehenden Wirtschaft immer mehr fossile Brennstoffe verwendet, wodurch wir immer mehr CO2 emittieren. Daher sollten wir eigentlich mehr Bäume pflanzen, anstatt Wälder abzuholzen. Viele Unternehmen sehen dies, sodass Sie sehen, dass mehr Baumpflanzprojekte entstehen. 

Natur und Landwirtschaft.. Können wir das gemeinsam schaffen?



Das richtige Baumpflanzprojekt auswählen

Neben Papier werden auch viele Wälder für die Landwirtschaft abgeholzt. Es besteht eine enorme Nachfrage nach Produkten wie Soja oder Palmöl, die großflächig in Monokulturen, also mit 1 Pflanzenart auf einem Stück Land angebaut werden. Der Nachteil dieser Projekte ist, dass die Monokulturen den Boden erschöpfen und daher nur wenige Jahre rentabel sind.

In diesen Gebieten werden dann viele Baumpflanzprojekte auf Kosten des Einkommens der Bauern errichtet und der Boden ist weniger fruchtbar als in anderen Gebieten. Außerdem wird in vielen Baumpflanzprojekten nur 1 Baumart gepflanzt. Dadurch schaffen Sie nicht das gewünschte Ökosystem und sehen, dass Flora und Fauna in diesen Wäldern nicht nisten.

Schließlich ist es wichtig, die Bewirtschaftung der Bäume zu betrachten. Oft werden die Bäume in Entwicklungsländern gepflanzt, dadurch werden die Wälder nicht ausreichend gepflegt und zum Beispiel für Brennholz abgeholzt. Daher ist es wichtig, diese Aspekte bei der Neuanlage von Wäldern gut zu erforschen.  


Agroforstwirtschaft als Lösung

Was eine schöne Lösung ist, ist Agroforstwirtschaft. Das Pflanzen eines Baumes, der der Gemeinschaft einen unmittelbaren Wert in Form von Nahrungsmitteln oder Wiederverkaufswert bietet, ist ein Grund, den Baum zu schützen. Darüber hinaus werden in der Agroforstwirtschaft vielfältige Nutzpflanzen und Bäume gepflanzt, was dem Boden zugute kommt. Die Vielfalt der Kulturpflanzen sorgt auch dafür, dass die Erträge des Landes weniger anfällig für extreme Wetterbedingungen oder Mobbing sind. 

Wir arbeiten zusammen mit Bäume für Kenia, die diesen Ansatz gewählt haben. pro verkauft Notizbuch oder Platzdeckchen Wir platzieren 1 Baum in diesem Baumpflanzprojekt. Trees for Kenya ist gemeinschaftsbasiert und pflanzt (illegal) gefällte Bäume rund um den Mount Kenya neu. Das durch die Pflanzung erzielte Einkommen fließt in die Gesellschaft zurück. Das Projekt pflanzt 8 verschiedene Arten einheimischer Bäume um, um das einzigartige Ökosystem dort zu erhalten. Diese Gegend zu sehen war einer der Gründe für die Gründung von MOYU. Dieser einzigartige Urwald ist noch intakt, schrumpft aber durch menschliche Aktivitäten, so dass die einheimische Flora und Fauna immer weniger Platz zum Leben hat.

Kenia, aber auch die Niederlande waren einst Lebensraum der Tiere. Dies wollen wir so gut wie möglich wiederherstellen, indem wir dort, wo es dringend benötigt wird, kleine Naturschutzgebiete schaffen.

 

Video unserer Zusammenarbeit mit Trees for Kenya. Dieses Video wurde für eine Instagram-Kampagne erstellt, die wir bei unserem Start durchgeführt haben, bei der wir für jeden neuen Follower einen Baum gepflanzt haben. 

 

Winzige Wälder und/oder Agroforstwirtschaft

Abgesehen davon, dass wir bei MOYU sehr stolz auf die Arbeit sind, die wir mit Trees for Kenya leisten, um dieses einzigartige Ökosystem zu erhalten, sind wir auch daran interessiert, noch mehr Wert zu schaffen. Eine Idee ist beispielsweise, vor Ort, im Land der Nutzer des MOYU-Notebooks, winzige Wälder anzulegen, damit Sie als Nutzer direkt von der Extra-Natur profitieren. Wir möchten auch Möglichkeiten prüfen, um andere Agroforstprojekte zu unterstützen. Kennen Sie tolle Initiativen? Dann würden wir uns freuen, davon zu hören! 


HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor ihrer Veröffentlichung genehmigt werden müssen


ZURÜCK NACH OBEN